Private Krankenversicherung Lexikon

Adoption

Unter

Adoption

versteht man die Aufnahme eines Adoptivkindes in eine Familie durch ein Ehepaar oder durch einen einzelnen Erwachsenen, wodurch das Adoptivkind auch rechtlich wie ein leibliches Kind gestellt ist. Durch die

Adoption

existieren dann keine Verwandtschaftsbeziehungen mehr zu leiblichen Verwandten. Für die

Adoption

können verschiedene Formen gewählt werden. Dies sind die Stiefkind- oder Auslandsadoption und die offene-, halboffene- oder inkognito-

Adoption

.

Die rechtliche Gleichstellung des Adoptivkindes bezieht sich natürlich auch auf die Krankenversicherung. Bei privaten Krankenversicherungen (PKV) wird nach der

Adoption

das Kind ohne Risikoprüfung und

Wartezeiten

nachversichert. Allerdings behält sich die Versicherung das Recht vor, einen Zuschlag in einfacher Prämienhöhe zu erheben, wenn durch Vorerkrankungen des Kindes ein höheres Risiko besteht. Voraussetzung der privaten Krankenversicherung ist, dass das Adoptivkind minderjährig ist und ein Elternteil mindestens 3 Monate bei diesem Versicherer versichert ist.
In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) wird keine

Gesundheitsprüfung

verlangt, das Adoptivkind erhält ohne zusätzlichen

Beitrag

die gleichen Leistungen wie die Eltern.


zurück