Private Krankenversicherung Lexikon

Bundesärztekammer

Die Spitzenorganisation der ärztlichen Selbstverwaltung ist die

Bundesärztekammer

mit Sitz in Berlin, welche 1947 aus der Arbeitsgemeinschaft der westdeutschen Ärztekammern hervorgegangen ist und heute die berufspolitschen Interessen von über 400.000 Ärzten vertritt. Die Rechtsform der

Bundesärztekammer

ist weder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts noch eine Kammer sondern ein nicht eingetragener Verein.

Die

Bundesärztekammer

als Arbeitsgemeinschaft der 17 deutschen Landesärztekammern nimmt die Aufgaben bei der Mitwirkung gesundheitspolitischer Interessen wahr. Darüber hinaus unterstützt die

Bundesärztekammer

die Arbeit der Ärztekammern und nimmt dabei auch gesetzliche Aufgaben wahr. Diese gewachsenen Aufgaben betreffen Themen der  Qualitätssicherung als auch der Transplantationsgesetzgebung.

Über die Kammergesetze der Länder sind alle Ärzte zur Mitgliedschaft in ihren regionalen Ärztekammern verpflichtet. Damit gehört der Arzt nicht direkt der

Bundesärztekammer

an, sondern indirekt über seine Pflichtmitgliedschaft in der regionalen Ärztekammer. Einmal im Jahr findet die Hauptversammlung der

Bundesärztekammer

, der Deutsche Ärztetag, statt.


zurück