Private Krankenversicherung Lexikon

Chefarztbehandlung

Wer die Wahl zwischen einer gesetzlichen und privaten Krankenversicherung hat und sich dementsprechend die Angebote der Versicherer anschaut, wird schnell auf den Punkt der Chefarztbehandlung stoßen. Eine jede private Krankenversicherung wirbt damit, dass unter anderem bei einem Krankenhausaufenthalt der Versicherte nicht von irgendeinem Arzt aus dem Krankenhaus behandelt wird, sondern das hier der Chefarzt die Behandlung übernimmt.

Dieser Punkt erscheint vielen Menschen zuerst einmal recht unwichtig, insbesondere natürlich dann, wenn noch nie mit einer schweren Krankheit oder Verletzung gerungen wurde. Genau diese Chefarztbehandlung ist nämlich ein sehr wichtiger Faktor im Fall einer notwendigen Behandlung. Der Chefarzt ist natürlich nicht umsonst auf diesem Posten. Er ist nicht nur ein sehr erfahrener Arzt, sondern auch ein Spezialist auf seinem Gebiet. Wird dieses spezielle Wissen beispielsweise bei einer schweren Krankheit benötigt, dann lässt sich das Krankenhaus diese Chefarztbehandlung natürlich auch mit einem Aufschlag etwas kosten. Wer hier nun privat krankenversichert ist und eine Chefarztbehandlung inklusive hat, kann sich die Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse gewiss sein.
Die Übernahme der Kosten für eine Chefarztbehandlung durch die private Krankenkasse wirkt sich dann auch senkend auf die Hemmschwelle aus, dass der Versicherte die Chefarztbehandlung auch verlangt. Und das Verlangen nach einer bestmöglichsten Behandlung im Fall einer Krankheit oder Verletzung sollte eigentlich im Interesse eines jeden Menschens liegen. Muss dann aber für diese Qualitätssteigerung die Kosten selbst getragen werden, entscheiden sich dann Versicherte ohne Übernahme der Chefarztbehandlung eher gegen diesen Service.

Wie also zu erkennen, ist der Service der Chefarztbehandlung nicht nur auf dem Papier schön anzuschauen, sondern erweist sich spätestens im Fall des Fälle, wenn der Spezialist benötigt wird, als ein echter Glücksgriff.



zurück