Private Krankenversicherung Lexikon

Diagnostische Leistungen

Diagnostische Leistungen nehmen einen wichtigen Platz im Bereich der

Gebührenordnung

ein und dienen dazu, dem behandelnden Arzt oder Therapeuten verschiedene diagnostische Verfahren zu bieten, um anhand dieser wissenschaftlich anerkannten Methoden genaue Werte und Ergebnisse zur Erhebung eines krankheitsbedingten Befundes zu diagnostizieren.

Wichtige diagnostische Leistungen sind hierbei
- die Anamnese (Interview des Patienten, um wichtige Informationen zu erhalten)
- die körperliche Untersuchung (abtasten, befühlen, begutachten, besichtigen, beklopfen, behören)
- die Labordiagnostik (Untersuchung von Körperflüssigkeiten auf Inhalt und Zusammensetzung)
- die bildgebenden Verfahren (Sonografie, Röntgendiagnostik, Endoskopie, CT und MRT)
Diagnostische Leistungen, deren Verfahren elektrische Felder des Körpers sichtbar machen, sind besonders bei neurologischen Auffälligkeiten und Herzerkrankungen zu benutzen. Dabei gibt diese diagnostische Leistung Aufschluss darüber, wie sich elektrische Ströme und Felder im Körper verhalten, wodurch Arbeitsweise und Leistung unterschiedlicher Nervensysteme und Organe bildlich dargestellt und beurteilt werden können. Dazu gehören
  • das EKG (Elektrokardiogramm)
  • das EEG (Elektroenzephalografie)
  • das EMG (Elektromyografie)
  • das ENG (Elektroneurografie)


zurück