Private Krankenversicherung Lexikon

Elternzeit Antrag

Wer einen Elternzeit

Antrag

stellt, hat in Deutschland einen Rechtsanspruch auf unbezahlte Freistellung von der Arbeit nach der Geburt eines Kindes für einen bestimmten Zeitraum. Nachdem der Elternzeit

Antrag

akzeptiert wurde, kann die Elternzeit maximal 3 Jahre dauern und von anspruchsberechtigten Müttern und Vätern genutzt werden. Nach dem Elterngeld

Antrag

können beide Elternteile die Elternzeit gleichzeitig oder nacheinander in Anspruch nehmen, wobei eine Teilzeitbeschäftigung von bis zu 30 Stunden wöchentlich möglich ist.

Damit die Elternzeit beansprucht werden kann, muss sie spätestens 7 Wochen vor dem Beginn vom Arbeitgeber schriftlich verlangt und sofort verbindlich die Zeiten innerhalb der nächsten 2 Jahre Elternzeit erklärt werden. Wenn die Elternzeit unmittelbar nach der Mutterschutzfrist genommen werden soll, muss der Elternzeit

Antrag

spätestens 7 Wochen vor Ablauf der Mutterschutzfrist gestellt werden. Demnach also in der 1. Woche nach dem Geburtstermin. Darüber hinaus steht es Arbeitnehmern nach der Geburt eines weiteren Kindes laut Urteil des Bundesarbeitsgerichts zu, die erste Elternzeit vorzeitig zu beenden und die nicht genutzte Elternzeit an das Ende der zweiten Elternzeit zu hängen. Aber nur, wenn dem keine betrieblichen Gründe entgegenstehen.
Nachdem die Elternzeit beendet ist, lebt das Arbeitsverhältnis automatisch wieder auf, zu denselben Bedingungen wie vor der Elternzeit. Dies bedarf keiner besonderer Vorankündigungen, Aufforderungen oder Erklärungen seitens des Arbeitnehmers oder des Arbeitgebers. Wenn die Arbeitszeit während der Elternzeit verringert wurde, gilt am Ende der Elternzeit automatisch wieder die ursprüngliche Arbeitszeit, eventuell hat der Arbeitnehmer Anspruch auf eine Teilzeitbeschäftigung nach den allgemeinen Vorschriften des Teilzeit- und Befristungsgesetzes.


zurück