Private Krankenversicherung Lexikon

Fahrtkosten

Fahrtkosten in der Krankenversicherung stehen im Zusammenhang mit medizinisch notwendigen Leistung und werden als finanzielle Aufwendungen bezeichnet. Unter Fahrtkosten werden also die Fahrten berücksichtigt, die zur ambulanten Behandlung, zum Krankenhaus oder zum behandelnden Arzt mit einem Taxi oder dem Krankentransport notwendig sind.

Damit der überproportionale Ausgabenanstieg bei den Fahrtkosten ausgeglichen werden kann, wurde bei der Gesundheitsreform 2006 ein Ausgabenabschlag von 3 % vereinbart, wo auch die Rettungsfahrten einbezogen wurden.  Die Versicherungen zahlen in der Regel die Fahrtkosten des Krankentransportes zur nächsten ärtzlichen ambulanten Behandlung.
Die Übernahme der Fahrtkosten ist allerdings abhänig vom vertraglich geregelten Tarif, ausgenommen hiervon ist die ärztlich verordnete Notwendigkeit eines Krankentransportes und deren Erstattung, wenn z.B. Gehunfähigkeit bescheinigt wird. Fahrtkosten bei Rettungseinsätzen zum nächsten Krankenhaus werden, je nach Leistungsaussage und abgeschlossenem Vertrag, von den privaten Krankenversicherungen getragen, so dass keine

Selbstbeteiligung

zu tragen ist.


zurück