Private Krankenversicherung Lexikon

Freiberufler

Freiberufler sind Selbstständige, die einer künstlerischen, schriftstellerischen, erzieherischen oder wissenschaftlichen Tätigkeit nachgehen und der Gewerbeordnung nicht unterliegen. Freiberufler sind allgemein schöpferische begabt oder besitzen besondere berufliche Qualifikationen, indem Sie eigentverantwortlich fachliche und persönliche Dienstleistungen erbringen, die im Interesse der Allgemeinheit ode der Auftraggeber sind.

Freiberufler müssen ihre Krankenversicher selber abschließen und können hierbei wählen zwischen einer gesetzlichen oder einer privaten Krankenversicherung. Der Eintritt in die gesetzliche Krankenversicherung ist für Freiberufler jedoch an Bedingungen geknüpft, ist er mindestens 12 Monate, oder in den letzten 5 Jahren 24 Monate, in einer gesetzlichen Krankenversicherung gewesen, kann der Freiberufler auch danach einen Vertrag bei der gesetzlichen Krankenversicherung abschließen.
In vielen Fällen entscheiden sich Freiberufler jedoch für ein private Krankenversicherung, da sich dort die Beitragsgestaltung anhand von Geschlecht und Alter richtet und nich nach der Einkommenshöhe. Allerdings sollten Freiberufler darauf achten, das Kinder in den privaten Krankenversicherungen nicht beitragsfrei mitversichert sind und ebenso darauf, dass eine zusätzliche Krankengeldtageversicherung, zur Absicherung des Einkommens, abgeschlossen wird.


zurück