Private Krankenversicherung Lexikon

Freie Heilfürsorge

Freie

Heilfürsorge

wird in Deutschland im Rahmen der Krankheitskosten für bestimmte Gruppen von Beamten und Zivildienstleistende von deren Dienstherren übernommen. Die folgenden Beamtengruppen erhalten freie

Heilfürsorge

:
- Zivildienstleistenden, die ihren Dienst in der Bundesrepublik verrichten.
- Beamte aus Justizvollzugsanstalten
- Beamte im Ersatzdienst bei Landesfeuerwehrschulen und Berufsfeuerwehren
- Polizeivollzugsbeamte der Länder
- Polizeivollzugsbeamte der Bundespolizei

Im Gegensatz dazu haben Soldaten der Bundeswehr Anspruch auf eine unentgeltliche truppenärztliche Versorgung  und können im Notfall, mit Überweisung des Truppenarztes, auch niedergelassene Ärzte aufsuchen, wobei die Kosten der Behandlung komplett übernommen werden.

Wenn ein Beamter Leistungen für die freie

Heilfürsorge

erhält, werden diese als Sachbezüge mit einem angemessenen Betrag auf die Besoldung angerechnet. Insbesondere bei Polizisten übernimmt der Dienstherr im Rahmen der freie

Heilfürsorge

vollständig die entstehenden Krankheitskosten, da sich diese Berufsgruppe, aufgrund ihres erhöhten Berufsrisikos, nur mit hohen Kosten privat versichern könnten.

Die freie

Heilfürsorge

beinhaltet nich die Familienmitglieder, sind diese nicht sozialversicherungspflichtig, können sie anteilig gesetzlich oder privat versichert werden. Den Hauptanteil zahlt hier die Beihilfe hinzu.




zurück