Private Krankenversicherung Lexikon

Häusliche Krankenpflege

Die häusliche Krankenpflege ist einer Leistung der gesetzlichen Krankenversichgung und wird als Sachleistung von den Krankenkassen gemäß § 37 SGB V erbracht. Die häusliche Krankenpflege der gesetzlichen Krankenversichung ist nicht identisch mit der häuslichen Pflege durch die Pflegeversicherung.

Häusliche Krankenpflege muß ärztlich verordnet und durch die Krankenkasse im Voraus genehmigt werden, wenn die nötigen Verrichtungen nicht selber vom Patienten oder einer anderen im Haushalt lebenden Person durchgefürht werden können und wenn die häusliche Krankenpflege im Haushalt des Erkrankten erbracht wird. Die Verordnung wird in der Regel einmalig ausgestellt, allerdings können zusätzliche Verrichtungen nötig werden, die dann ergänzende Verordnungen benötigen.

Häusliche Krankenpflege erhalten gesetzlich Krankenversicherte durch geeignetes Pflegepersonal (Sozialstationen, ambulante Pflegedienste), wenn dies ergänzend zur ärztlichen Behandlung erforderlich ist:
- um eine stationäre Krankenhausbehandlung zu vermeiden oder zu verkürzen,
- wenn eine Krankenhausbehandlung vorgesehen, aber nicht durchführbar ist
- wenn sie zur Sicherung des ärztlichen Behandlungsziels erforderlich ist




Gehaltsrechner für Ihre Homepage



Über 5.000 Berufe im großen Gehaltsvergleich beim nettolohn.de Gehaltsrechner:
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

 

Lexikon: A-D | E-H | I-L | M-P | Q-T | U-X | Y-Z |