Private Krankenversicherung Lexikon

Heilpraktiker

Heilpraktiker zählen zu den Heilberufen, die Ihren Beruf auf Grundlage des Heilpraktikergesetzes von 1939 ausüben, Obwohl sie keine ärtzliche Ausbildung haben, dürfen sie Leiden, Körperschäden und Krankheiten bei Menschen heilen oder mindestens lindern. Dabei betrachten Heilpraktiker den Patienten als Gesamtsystem aus Seele und Körper, die Krankheit stellt dabei den Ausdruck einer Störung innerhalb des Systems, dar.

Traditionell begründen Heilpraktiker ihre Verfahren und Vorstellungen auf die Naturheilkunde, denn sowohl Diagnostik als auch Therapie beruhen zum Großteil auf folgenden Verfahren der Naturheilkunde:
- Farbtherapie
- Irisdiagnose
-

Psychotherapie


- Physiotherapie
- Therapie mit Schüsslersalzen
-

Akupunktur


-

Homöopathie


- Massagen
- Osteopathie
- Fußreflexzonenmassage
Heilpraktiker benötigen keine medizinische Ausbildung um Krankheiten bei Patienten zu heilen oder zu lindern. Allerdings werden Heilpraktiker durch das Gesundheitsamt überprüft um festzustellen, ob der Heilpraktiker über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt.


zurück