Private Krankenversicherung Lexikon

Heilpraktiker

Heilpraktiker

zählen zu den Heilberufen, die ihren Beruf auf Grundlage des Heilpraktikergesetzes von 1939 ausüben. Obwohl sie keine ärztliche Ausbildung haben, dürfen sie Leiden, Körperschäden und Krankheiten bei Menschen heilen oder mindestens lindern. Dabei betrachten

Heilpraktiker

den Patienten als Gesamtsystem aus Seele, Geist und Körper, die Krankheit stellt dabei den Ausdruck einer Störung innerhalb des Systems dar.

Traditionell begründen

Heilpraktiker

ihre Verfahren und Vorstellungen auf die Naturheilkunde, denn sowohl Diagnostik als auch Therapie beruhen zum Großteil auf folgende Verfahren der Naturheilkunde (Liste unvollständig):

Heilpraktiker

benötigen keine medizinische Ausbildung, um Krankheiten bei Patienten zu heilen oder zu lindern. Allerdings müssen

Heilpraktiker

eine Prüfung vor dem Gesundheitsamt ablegen, das feststellt, ob der

Heilpraktiker

über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt. Spezielle Heilpraktikerschulen bieten 2-jährige Heilpraktikerausbildungen an, die durch weitere Fachausbildungen ergänzt werden können.


zurück