Private Krankenversicherung Lexikon

Krankenkassenwahlrecht

Krankenkassenwahlrecht bedeutet, dass sich Versicherungsnehmer selber aussuchen können, wo sie ihre Krankenversicherung abschließen möchten. Das Krankenkassenwahlrecht bezieht sich immer auf gesetzliche Krankenversicherungen, bei der Wahl zwischen privater und gesetzlicher Krankenversicherungen ist die  Krankenkassenwahl an einige Regeln und Bedingungen geknüpft. Sie steht nur demjenigen zu, der aus der gesetzlichen Versicherungspflicht befreit ist, indem sein Einkommen die gesetzlich geregelte Versicherungspflichtgrenze übersteigt oder wenn es sich um Beamte oder Selbstständige handelt, die automatisch von der Versicherungspflicht befreit sind. Hat sich der Versicherte für eine private Krankenversicherung entschieden, hat er in Zukunft auch hier das Krankenkassenwahlrecht und kann sich den Versicherungsanbieter auswählen.

Mit dem Krankenkassenwahlrecht ist auch eng der Krankenkassenwechsel verbunden, der jederzeit möglich ist, wenn die Kündigungsfristen beachtet werden. Will ein Versicherungsnehmer einen Wechselantrag bei seiner Krankenkasse stellen, muss diese zustimmen und die Kündigung akzeptieren. Andererseits muss die neue gesetzliche Krankenkasse den neuen Antragsteller auf jeden Fall aufnehmen und ihm die Versicherungsbescheinigung zukommen lassen.


zurück