Private Krankenversicherung Lexikon

Nettoinlandsprodukt

Das Nettoinlandsprodukt zu Faktorkosten enthält die entstandenen Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit und aus Unternehmertätigkeit und Vemögen. Die geleisteten Einkommen der Arbeitgeber umfassen Bruttolöhne und Bruttogehälter, sowie die tatsächlichen Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung, an die Lebensversicherungsunternehmen und an die Pensionskassen. Außerdem unterstellte Sozialbeiträge, die den Gegenwert der Sozialleistungen darstellen, die von Arbeitgebern an aktuell oder ehemals Beschäftigte Arbeinehmer gezahlt wurden, oder als unverfallbare Forderung gutgeschrieben werden.

Der Anteil vom Nettoinlandsprodukt der im Unternehmenssektor entstandenen Einkommen aus Unternehmertätigkeit und Vermögen, ergeben sich nach Abzug der geleisteten Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit von der Nettowertschöpfung des Sektors. Darin enthalten sind kalkulatorischer Unternehmerlohn, sowie das Entgelt für das eingesetzte eigene und fremde Geld- und Sachkapital der Unternehmen und der unternehmerischen Leistung. Zu  diesen Einkommen aus Unternehmertätigkeit und Vermögen gehören auch die Einkommen von Handwerkern, Landwirten und freiberuflich Tätigen, sowie Einkommen aus Wohnungsvermietungen.


zurück