Private Krankenversicherung Lexikon

Organotherapie

Die

Organotherapie

zählt zu den Naturheilkundeverfahren und der Grunderkenntnis, dass viele Krankheiten von kleinsten Änderungen des Zellinneren und deren Funktion begleitet werden. Durch die

Organotherapie

werden defekte Zellen durch Zuführung identischer, gesunder Zellen zur Heilung stimuliert.

Anwendungsgebiete der

Organotherapie

sind z.B. folgende Erkrankungen:
  • Tumore
  • Autoimmunerkrankungen
  • Leiden durch degenerative Veränderungen
  • Allergien
  • Immunschwäche

Die

Organotherapie

ist sehr gut kombinierbar mit Maßnahmen anderer Naturheilverfahren oder der Schulmedizin. Vor der Behandlung wird ein komplettes Behandlungskonzept erstellt, welches auf dem allgemeinen Gesundheitszustand, dem Krankheitsstadium und der Mitarbeit des Patienten beruht. Ziel der

Organotherapie

ist es, kranke und geschwächte Organe zu reparieren, zu modulieren und zu stimulieren, um das Immunsystem zu stärken und den Heilungsverlauf zu fördern.

Die Verbesserung des Gesundheitszustandes äußert sich in den meisten Fällen wie folgt:
  • gesteigertes Wohlbefinden
  • Stabilisation des Gesundheitszustandes
  • geringere Anfälligkeit gegenüber anderer Erkrankungen
  • gesteigerter Appetit
Von einer

Organotherapie

wird abgeraten bei:
  • Schwangerschaft
  • Leber- und Nierenschäden
  • schweren Blutgerinnungsstörungen


zurück