Private Krankenversicherung Lexikon

Pflegeberatung

Den gesetzlichen Anspruch auf Pflegeberatung gibt es seit dem 1. Januar 2009, die dann durch Pflegeberater und Pflegeberaterinnen erfolgt und durchgeführt wird. Die Pflegeberatung wird normalerweise durch Mitarbeiter der Pflegekassen durchgeführt, die über Wissen aus dem Sozialrecht, der Pflege und der Sozialarbeit verfügen. Allerdings ist auch die Übertragung der Beratungsaufgabe durch Dritte möglich.

Pflegeberatung umfasst auch, sich der Sorgen und Fragen von Hilfe- und Pflegebedürftigen und deren Angehörigen anzunehmen und über das vorhandene Leistungsangebot zu beraten sowie die Betroffenen persönlich zu begleiten. Die Pflegeberatung erfolgt nicht nur in den Pflegestützpunkten, sondern kann auch zu Hause wahrgenommen werden. Das Ziel der Pflegeberatung ist es, die grundsätzliche Zusammenwirkung aller Beteiligten zur Verbesserung des ambulanten Bereiches. Denn je besser die ambulante Versorgung und Pflegeberatung, desto größer ist die Chance, dass die kostenintensive Vollversorgung zurückgeht.
Die Pflegeberatung kann natürlich freiwillig in Anspruch genommen werden, es werden auch keine bestimmten Beratungspersonen vorgeschrieben oder aufgezwungen. Treten eventuelle Missverständnisse auf, kann dies durch ein klärendes Gespräch mit der Pflegekasse beseitigt werden. Die Wahl des Beratungsstützpunktes steht allen frei, es gibt hier keine Vorschriften oder Zwänge den nächstgelegenen Pflegestützpunkt aufzusuchen.


zurück