Private Krankenversicherung Lexikon

Treuhänder

Der Treuhänder ist eine juristische oder natürliche Person, der im privatrechtlichen Rahmen eines Vertrages ein bestimmtes Recht übertragen wird und damit die Treuhandschaft zur Verfügung gestellt wird. Der Treuhänder dient als Mittelsmann zwischen verschiedenen Parteien, von denen er auch gewählt wird. Der Begriff Treuhänder kommt aus dem Rechtswesen, dabei muss es sich um einen sachkundigen Experten handeln, der außerdem vertrauenswürdig und unparteisich sein muss.

Kann ein Vertrag nicht sogleich abgeschlossen werden, übernimmt ein Treuhänder die Vertragsangelegenheiten, wenn es sich um große Summen handelt und der Treuhänder als Mittelsmann den Vertragsabschluss überwacht. Als Treuhänder werden meisten Notare oder Kreditinstitute berufen, die neben solchen Vertragsangelegenheiten auch  Testamentsvollstreckungen übernehmen. Darüberhinaus werden seine Dienste bei Treuhandverfahren benötigt, die Zustande kommen bei Einigungsschwierigkeiten oder Koalitionen zwischen Versicherungsunternehmen.





Gehaltsrechner für Ihre Homepage


Über 5.000 Berufe im großen Gehaltsvergleich beim nettolohn.de Gehaltsrechner:
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

 

Lexikon: A-D | E-H | I-L | M-P | Q-T | U-X | Y-Z |