Private Krankenversicherung Lexikon

Unfallanzeige

Das sind die häufigsten Fragen zur Unfallanzeige:

Wer muss die Unfallanzeige erstatten?
- Anzeigepflichtig ist der Unternehmer oder sein Bevollmächtigter
Wie muss die Unfallanzeige erstattet werden?
- Per Post oder mittels Online-Anzeige, wenn der Unfallversicherungsträger dies auf seiner Webseite anbietet
Wer muss von der Unfallanzeige informiert werden?
- Der verunglückte Mitarbeiter erhält ein Exemplar der Unfallanzeige, ferner der Betriebsrat und die Fachkraft für Arbeitssicherheit
Wann muss eine Unfallanzeige erstattet werden?
- Wenn ein

Arbeitsunfall

oder ein Wegeunfall den Tod eines Versicherten zur Folge hat oder bei Arbeitsunfähigkeit von mehr als 3 Kalendertagen
Wohin muss ich die Unfallanzeige senden und in welcher Anzahl?
- 2 Exemplare sind zum zuständigen Unfallversicherungsträger zu senden, 1 Exemplar bleibt im Unternehmen, falls vorhanden bekommt der Betriebsrat auch 1 Exemplar
Innerhalb welcher Frist muss die Unfallanzeige erstattet werden?
- Innerhalb von 3 Tagen nach dem

Unfall


Was ist bei schweren Unfällen, Todesunfällen oder Massenunfällen zu beachten?
-

Unfälle

mit schwerwiegenden Gesundheitsschäden, Massenunfälle und tödliche

Unfälle

müssen sofort dem zuständigen Unfallversicherungsträger gemeldet werden
Nach einem

Arbeitsunfall

mit anschließender Arbeitsunfähigkeit muss der Verletzte einen Durchgangsarzt aufsuchen, worauf er vom erstbehandelnden Arzt und vom Arbeitgeber hingewiesen werden muss. Der Durchgangsarzt ist

Facharzt

für Orthopädie oder Chirurgie und verfügt über eine unfallmedizinische Ausbildung mit speziellen Kenntnissen in der  Behandlung und Begutachtung von Unfallverletzungen. Aufgrund des Befundes entscheidet der Durchgangsarzt, ob die Folgebehandlung durch einen Kassenarzt oder durch ihn selbst stattfindet.


zurück