Private Krankenversicherung Lexikon

Unfallkasse

Bei der deutschen Unfallkasse handelt es sich um den Versicherungsträger aller Angestellten aus dem öffentlichen Dienst und den daraus entstandenen Unternehmen Deutsche Post und Deutsche Bahn sowie deren Tochterunternehmen aufgeteilt nach Gemeinden, Bund und Ländern.

Die Versicherten der Unfallkasse setzen sich zusammen aus Arbeiter und Angestellte der Länder, der Gemeinden und des Bundes sowie Studenten und Schüler und Personen, die im öffentlichen Interesse tätig sind und manchmal auch Angehörige von freiwilligen Feuerwehren. Die Unfallkasse ist nicht für gewerbliche Unternehmen zuständig, hier liegt die Verantwortung bei den einzelnen

Berufsgenossenschaften

.

Bundesweit ist die Unfallkasse aufgeteilt in Unfallkasse Post und Telekom, Unfallkasse des Bundes und der Eisenbahn Unfallkasse. Dazu kommt noch mindestens eine Unfallkasse in den einzelnen Bundesländern, die dort in der Regel für die Versicherten der Gemeinde als auch für die Versichertes des Landes zuständig sind. In den Bundesländern, wo die Zuständigkeit nicht zusammengefasst wird, gibt es jeweils eine einzelne Unfallkasse.
Seit dem 1. Juni 2007 haben sich der Hauptverband der gewerblichen

Berufsgenossenschaften

(HVBG) in Sankt Augustin und der Bundesverband der Unfallkassen (BUK) in München zum Verein Deutsche

Gesetzliche Unfallversicherung

(DGUV, Berlin) mit Hauptsitz in Berlin zusammengeschlossen.


zurück