Private Krankenversicherung Lexikon

Versicherungsbedingungen

Versicherungsbedingungen regeln den Vertragsinhalt und die Vereinbarungen eines Versicherungsvertrages. Da  eine Versicherung kein gegenständliches sondern ein abstraktes Produkt ist, entstehen durch die Versicherungsbedingungen  erst die Vertragsgegenstände. Im normalen Kaufvertrag werden nur die Abwicklungsmodalitäten des Eigentumüberganges  geregelt, daher erhalten Vereinbarungen eines Versicherungsvertrages eine besondere Bedeutung.
 
Die Versicherungsverträge der Versicherer müssen möglichst einheitlich sein, da die Versicherung ein kollektives Geschäft  ist, bei dem große Zahlen gleichartiger Risiken gemeinschaftlich ausgeglichen werden. Daher verwenden die Versicherer  für alle Verträge möglichst die gleichen Versicherungsbedingungen, Ausnahmen davon sind nur im Einzelfall möglich.  Allerdings bestimmen die Versicherungsbedingungen nicht ausschließlich den Inhalt eines Versicherungsvertrages, zu  beachten sind die Regelungen des BGB und anderer gesetzlicher Vorschriften, besonders das Versicherungsvertragsgesetz  regelt den Inhalt eines Versicherungsvertrages.
 
Bei den Versicherungsbedingungen wird zwischen den allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) und den besonderen  Versicherungsbedingungen unterschieden. Allgemeine Versicherungsbedingungen haben den Charakter von allgemeinen  Geschäftsbedingungen, können also für eine große Zahl von Verträgen verwendet werden. Die besonderen  Versicherungsbedingungen sind diejenigen Versicherungsbedingungen, welche im Einzelfall genau zwischen den  Vertragsparteien vereinbart werden.


zurück