Private Krankenversicherung Lexikon

Vorteile

Die Vorteile der privaten Krankenversicherung liegen vor allem in der besseren medizinischen Versorgung. Zwar sind Ärzte verpflichtet, alle Patienten gleich zu behandeln, doch ein gewisser Unterschied lässt sich nicht verleugnen. Sind Sie

Privatpatient

, so bekommen Sie beispielsweise Medikamente, die schneller und besser wirken als die billigeren Präparate für Kassenpatienten. So genesen Sie schon einige Tage früher und können auch schnell wieder Ihren Verpflichtungen nachkommen. Des Weiteren bekommen privat Versicherte auch Medikamente, die Kassenpatienten selbst bezahlen müssen. Manche Versicherer bezahlen sogar Leistungen wie die Anti-Baby-Pille oder andere Präparate, die lediglich die Lebensqualität des Betroffenen heben.

Weitere Vorteile der privaten Krankenversicherung finden sich im Umgang der Ärzte mit ihren Patienten. Für einen Kassenpatienten kann sich der behandelnde Arzt nur wenige Minuten Zeit nehmen, überschreitet er einen gewissen Rahmen, so behandelt er den Patienten quasi umsonst. Sind Sie jedoch

Privatpatient

, so bekommt der Mediziner die volle Behandlung bezahlt, egal wie lange sie dauert. Auch wenn das Arbeiten unter besonders schwierigen Bedingungen nötig wird, weil sich der Patient beispielsweise nur noch schwerfällig bewegen kann, wird der Arzt bei

Privatpatienten

einen angebrachten Zuschlag vom Versicherer verlangen. Bei einem Kassenpatient kann er das nicht.
Am meisten fallen die Vorteile der privaten Krankenversicherung jedoch bei der Behandlung im Krankenhaus ins Auge. Privatversicherte haben das Anrecht auf eine Behandlung durch den Chefarzt und die Unterbringung in einem Einzel- oder Zweibettzimmer. So bekommen die Betroffenen die nötige Ruhe und Privatsphäre, die für die Heilung ausschlaggebend sind. Kassenpatienten in überfüllten Mehrbettzimmern erholen sich dagegen meist sehr langsam, da Stress und Lärmpegel den Körper noch zusätzlich belasten.


zurück