Firmenwagenrechner

Mit unserem Firmenwagenrechner 2015 können Sie die Steuern bzw. den zu versteuernden „Geldwerten Vorteil“ Ihres Firmenwagens errechnen, den wir gleich in die Brutto-Netto Berechnung übernehmen.  Berechnen Sie, wie Sie den Firmenwagen versteuern müssen und wie viel Ihres Netto Sie der Firmenwagen kosten wird. Bei der Berechnung des Firmenwagen verwenden wir die „1%-Regelung“.

infopopup

Freibetrag

Steuerklasse

 

Krankenversicherung

Krankenversicherung + %

Pflegeversicherung

Pflegeversicherung

Rentenversicherung

Arbeitslosenversicherung

Informationen zur Krankenversicherung

Die Krankenversicherung soll dazu beitragen, dass die finanziellen Folgen von Erkrankungen,
der Vorsorge von Krankheiten und von Schwangerschaft so wenig gravierend wie möglich ausfallen und
nicht zu einem Risiko werden. Dazu gibt es die gesetzlichen Krankenkassen und die privaten Krankenversicherungen.

Im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung gibt es die Möglichkeit der Versicherungspflicht
sowie die Freiwillige Mitgliedschaft und das Wahlrecht.
Nähere Informationen können Sie beispielsweise bei Wikipedia finden oder in unserem Lexikon

Informationen zum neuen Krankenversicherungssatz

Zum 01.01.2015 ändert sich der Beitragssatz für die Krankenversicherung auf 14,6% des Bruttolohnes. Der Beitrag wird vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer je zur Hälfte (7,3%) getragen.

Der bisherige zusätzliche Eigenanteil des Arbeitnehmers von 0,9% wird in Zukunft von den einzelnen Krankenkassen, je nach Ihrer Finanzlage, festgelegt.

Als einen weiteren Service von uns, haben wir die 20 mitgliederstärksten Krankenkassen mit Ihren Zusatzbeiträgen zur Auswahl gestellt. Sollten Sie die Höhe Ihres zukünftigen Zusatzbeitrages nicht im Kopf haben, wählen Sie (falls vorhanden) die Krankenkasse aus, bei der Sie versichert sind.

Nähere Informationen können Sie beispielsweise bei Wikipedia finden oder beim Bundesministerium für Gesundheit

Informationen zum Freibetrag

Bis zum 30. November eines jeden Jahres können sich Arbeitnehmer per Antrag beim zuständigen Finanzamt einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte für das laufende Jahr eintragen lassen. So zahlen Sie weniger Lohnsteuer und erhöhen sie ihr Monatsnetto. Ein Antrag beim Finanzamt lohnt sich, wenn z.B. ihre selbst bezahlten Fahrtkosten oder Kinderbetreuungkosten zusammen voraussichtlich mehr als 1000,- Euro im laufenden Jahr betragen werden.

So gehen Sie vor: Lassen Sie sich ihre Lohnsteuerkarte von ihrem Arbeitgeber aushändigen und tragen Sie ihre Ausgaben in das Formular Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung ein. Den Antrag und ihre Lohnsteuerkarte schicken Sie dann zusammen an ihr Finanzamt. Wenn Ihr Antrag genehmigt wird, erhalten Sie ihre Lohnsteuerkarte mit einem eingetragenen Freibetrag zurück.
Diesen Freibetrag tragen Sie anschließend in das Feld "Jährl. Steuerfreibetrag" bei nettolohn.de ein, um zu erfahren wie viel Sie bei der nächsten Gehaltsabrechnung mehr netto ausgezahlt bekommen.

Nähere Informationen können Sie beispielsweise bei Wikipedia finden oder in unserem Lexikon

Informationen zur Pflegeversicherung

Der Beitragssatz zur sozialen Pflegeversicherung beträgt 2,05% vom beitragspflichtigen Einkommen bis zur Bemessungsgrenze (2014: 4.050 Euro monatlich).

Diesen Beitrag teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer - mit Ausnahme der Beschäftigten in Sachsen -
bisher je zur Hälfte (jeweils 1,025 Prozent).
Am Zuschlag von 0,25 Prozentpunkten für Kinderlose werden die Arbeitgeber nicht beteiligt.

  • -Der Beitrag der Versicherten erhöht sich entsprechend um 0,25 auf 1,275 Prozent.
  • -Der Arbeitgeberanteil beträgt weiterhin 1,025 Prozent.


Nähere Informationen können Sie beispielsweise bei Wikipedia finden oder in unserem Lexikon

Informationen zur Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung ist ein Zweig des deutschen Sozialversicherungssystems, der vorrangig
der Alterssicherung von Arbeitnehmern dient.

In Deutschland gilt dabei die Versicherungspflicht, von der lediglich Selbstständige und Personen, die unter
den § 6 SGB V fallen, ausgenommen werden können. Versicherungsfrei sind demnach u.a. Beschäftigte,
deren Einkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze von 53.550,-€ (Stand: 2014) regelmäßig überschreitet.

Ebenfalls sind Beamte, Richter, Soldaten, und weitere Beschäftigte von öffentlichen Institutionen von der
Versicherungspflicht ausgenommen. Für diese Personengruppen besteht jedoch die Möglichkeit einer
gesetzlichen Krankenversicherung auf freiwilliger Basis.

Nähere Informationen können Sie beispielsweise bei Wikipedia finden oder in unserem Lexikon

Informationen zur Arbeitslosenversicherung

Die Arbeitslosenversicherung dient arbeitslosen Personen während der Arbeitssuche zur Sicherung
eines Einkommens.
In der Arbeitslosenversicherung gilt eine Versicherungspflicht für alle Beschäftigten, von der lediglich Selbstständige und außerhalb der EU beschäftigte Arbeitnehmer ausgenommen werden können.

Die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung, deren Höhe 3% des beitragspflichtigen Bruttoentgelts des
Beschäftigten beträgt, werden vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu gleichen Teilen (jeweils 1,5%) getragen.

Falls ein Versicherungsfall bzw. Arbeitslosigkeit eintritt, erbringt die Bundesagentur für Arbeit
Entgeltersatzleistungen und fördert die arbeitslose Personen durch Beratung und Vermittlung.

Nähere Informationen können Sie beispielsweise bei Wikipedia finden oder in unserem Lexikon

Informationen zur Steuerklassen

Die Art der Berechnung der monatlichen Lohnsteuer ist dabei im wesentliche bestimmt durch die Steuerklassen,
die für jeden Arbeitnehmer in der Lohnsteuerkarte festgelegt werden.

Hierbei gibt es 6 Klassen für die im Groben folgende Festlegungen gelten:

Steuerklasse I: Ledige oder Allein-Lebende ohne Kinder
Steuerklasse II: Ledige oder Allein-Lebende mit Kindern
Steuerklasse III: Verheirateter Alleinverdiener
Steuerklasse IV: Verheirateter Doppelverdiener
Steuerklasse V: Verheirateter mit Nebenverdienst
Steuerklasse VI: Nebenverdienst eines bereits anderweitig angestellten Arbeitnehmers.

Nähere Informationen können Sie beispielsweise bei Wikipedia finden oder in unserem Lexikon

Listenpreis

Der Neuwagenpreis ist zuzüglich der Sonderausstattung und einschließlich der Umsatzsteuer (auch wenn beim Erwerb keine Umsatzsteuer angefallen ist) anzugeben. Runden Sie bitte auf volle 100 € ab.
Werbung

Steuerliche Behandlung eines Firmenwagens

Einigen Mitarbeitern wird eine Firmenwagen zur Verfügung gestellt, den sie auch privat nutzen. Da die Nutzung des Dienstwagen einen geldwerter Vorteil mit sich bringt, muss nach dem deutschen Steuerrecht eine Firmenwagen Versteuerung erfolgen. Hierbei gilt: nur der privat genutzter Anteil des Dienstwagens wird versteuert. Dienstwagen Steuer Berechnung ist nach der Pauschalierungsmethode oder nach der Nachweismethode möglich.

Die Pauschalierungsmethode über die 1%-Regelung

Die Nutzung eines Firmenwagens für private Zwecke wird mit einem Pauschalansatz nach der 1%-Regelung nach § 8 Abs. 2 EStG kalkuliert, außerdem wird noch 0,03 Prozent des Bruttolistenpreises pro Kilometer für die einfache Strecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte angerechnet. Die private Nutzung eines Dienstwagens durch einen Arbeitnehmer ist als geldwerter Vorteil zu versteuern. Mit der Dienstwagen 1%-Regelung werden die gesamten Kosten, wie der Wertverlust, die Zinsen, Steuern, Versicherung, Wartungen und Reparaturen des Firmenwagens abgegolten. Der Betroffene sollten darauf achten, dass der Arbeitgeber alle Fahrzeugkosten übernimmt.

Die Nachweismethode über ein Fahrtenbuch

Als Alternative ist die Nachweismethode möglich. Die Anwendung des Fahrtenbuch spielt dabei die zentrale Rolle. Für Arbeitnehmer, die den Firmenwagen kaum privat nutzen, kann diese Option preiswerter sein als die Dienstwagenbesteuerung nach Pauschalierungsmethode. Allerdings ist die Firmenwagenregelung nach diesem Verfahren auch komplizierter, da jede Fahrt mit Begründung, Kilometerstand, Reiseziel sowie das Datum protokolliert werden soll. Es muss sich um ein festes Buch mit einer kontinuierlichen Dokumentation handeln, fehlende Informationen oder Seiten können zum Verlust des Steuervorteils führen. Wenn Sie eine Außendiensttätigkeit ausüben, dann sollten Sie ein Fahrtenbuch verwalten. Dadurch können Sie den tatsächlichen Anteil der privaten Nutzung nachweisen.

Pauschale Versteuerung oder Fahrtenbuch

Die Ein-Prozent-Methode bringt Vorteile, wenn Sie das Auto sehr häufig für private Fahrten nutzen. Firmenwagenrechner online rechnet Ihnen aus, welche der Methoden sich für Ihren Firmenwagen auszahlt und der Dienstwagen Gehaltsrechner verrät Ihnen, wie viel in der Tasche bleibt. Wenn Ihnen statt Lohnerhöhung ein Firmenwagen (Firmenwagen mit Gehaltsumwandlung) geboten wird, haben wir mit unserem Firmenwagen Netto Rechner (Firmenwagen Rechner für Arbeitnehmer) genau das richtige Tool für Sie.


Gehaltsrechner für Ihre Homepage