Stundenlohn berechnen mit dem Stundenlohnrechner von Nettolohn.de

Manche Arbeitsverträge können wirklich undurchsichtig sein. Zwar sind dort die Wochenarbeitszeit sowie das monatlich fällige Gehalt festgelegt, aber nur wenigen Arbeitnehmern ist der eigentliche Stundenlohn bekannt. Gehören auch Sie zu denjenigen, die ein festes Monatsgehalt erhalten und nicht genau wissen, wie viel Sie tatsächlich pro Stunde verdienen? Der Stundenlohnrechner von Nettolohn.de schafft hier Abhilfe, damit Sie eine bessere Übersicht über Ihr Geld bekommen. Anhand der Eingabedaten (brutto Monatsgehalt / Arbeitszeit pro Woche) können Sie kurzerhand selbst die Höhe Ihres Stundenlohns ermitteln.

Std.
€/Std.

Die Anzahl der Arbeitstage und Arbeitsstunden variiert pro Monat. Daher wird bei der Stundenlohnberechnung ein ganzes Quartal zugrundegelegt - mit der Annahme, dass auf ein Quartal 13 Wochen fallen (52 Kalenderwochen / 4 = 13 Wochen pro Quartal).
Für die Umrechnung vom Monatslohn zum Stundenlohn ergibt sich somit folgende Formel:

3 x Monatsbruttolohn / 13 / wöchentliche Arbeitsstunden = Stundenlohn (Brutto)

Umgekehrt ist es auch möglich mit der Angabe Ihres Stundenlohns und der wöchentlichen Arbeitszeit, den durchschnittlichen Monatslohn zu errechnen.

Wozu ein Stundenlohnrechner?

Es gibt mehrere gute Gründe dafür, warum man seinen Stundenlohn kalkulieren sollte:

  • Eine solche Berechnung kann zum Beispiel beim direkten Vergleich von Arbeitsstellen als Orientierungshilfe herangezogen werden bzw. als Basis für Gehaltsverhandlungen.
  • Auch für Arbeitnehmer, die sich ihre Überstunden auszahlen lassen möchten, kann die Berechnung der Stundenlohn von Vorteil sein. Die Frage: “Wie viel Geld bekomme ich für meine zusätzlichen Arbeitsstunden?” - lässt sich schnell beantworten. Für gewöhnlich, sofern im Arbeitsvertrag nicht anders vereinbart, werden Überstunden auf Basis des Stundenlohns berechnet.
  • Wenn Sie Ihr Gehalt pro Stunde kennen, können Sie berechnen, wie viel Geld Ihnen z.B. für 5 Tage Resturlaub zustehen.
  • Bei einer Arbeitszeitverkürzung oder Änderungen, die sich generell auf das Gehalt auswirken können, kann es wichtig sein, sich den Stundenlohn ausrechnen zu lassen.